Allgemeines (Verein)

Beitrag pro Jahr (Stand 01/2015) für
40,– EURO Schüler bis 16 Jahre
60,– EURO Aktive über 16 Jahre
25,– EURO Passive
Und ab dem dritten Familienmitglied (bis 18 Jahre) beitragsfrei !

Unsere Vereinshalle

Aussen Oben
Steht in  Michelstadt-Stockheim in der Mühlstraße. Manche sagen auch, sie sei in Erbach Ein Vereinsraum kann auch für private  Zwecke gemietet werden. Interesse?

100 Jahre Turnverein 1907 Stockheim

Der Turnverein in dem ehemals selbständigen Michelstädter Stadtteil Stockheim wurde im Jahre 1907 unter Federführung des damals jungen Lehrers Jakob Ohl gegründet. Als begeisterter Turner ubernahm er auch den Vorsitz des neu gegründeten Vereins, dessen Mitgliederzahl rasch wuchs. Es konnten Geräte angeschafft werden und die Stockheimer Turner nahmen regelmäßig an den ausgeschriebenen Wettkämpfen mit Erfolg teil. Der erste Turnplatz war der Garten der Gastwirtschaft und Metzgerei Röth und im Jahre 1913 konnte der junge Verein seine Fahnenweihe feiern. Durch den Ausbruch des 1.Weltkrieges wurde der Aufschwung jäh unterbrochen, 10 Turnerkameraden kamen nicht mehr aus dem Krieg zurück.

Trotz vieler Schwierigkeiten gelang es den Verein wieder mit neuem Leben zu erfüllen. Im damaligen Gasthaus ,,Zum Anker“ wurde eine neue Unterkunft gefunden und an der Eulbacher Straße pachtete der Verein in den zwanziger Jahren ein Gelände auf 99 Jahre, das die Turner in Eigenhilfe zu einem brauchbaren Turnplatz herrichteten. Leider wurde der Saal des Anker, der während der Wintermonate als Übungsstatte diente, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges durch Tiefflieger in Brand geschossen, wobei neben den untergebrachten Turngeräten auch die Vereinsfahne und sämtliche Diplome und Bücher vernichtet wurden.

Der Neubeginn nach 1945

Nach dem großen Zusammenbruch gestaltete sich die Wiederaufnahme des Turnbetriebs sehr schwierig. Das Vereinslokal mit den Geräten war zerstort und der Turnplatz an der Eulbacher Straße wurde kurzerhand als Wohnbebauung genutzt. Trotzdem wagte man den Neubeginn. Am 01.02.1950 wurde zu einer Versammlung eingeladen, wobei der Initiator, Heinrich Volk zum Vorsitzenden und der Dorfschullehrer Fritz Aßmus als Turnwart gewählt wurden. Im Saale Reubold fand der Verein eine Übungsstatte und vom Mühlenbesitzer Brunner wurde eine am Erdbach gelegene Wiese gepachtet und als Turnplatz hergerichtet. Auf einem kauflich erworbenen Teilgründstuck errichteten die Turner 1952 mit viel freiwilliger Arbeitsleistung eine Turnhalle in Holzbauweise. Für das zur Restfinanzierung benötigte Darlehen hafteten die Vorstandsmitglieder mit ihrem Privatvermogen. Mit einer 1957 getätigten Erweiterung erhielt die von den Bürgern genannte ,,Scheune“ eine Bühne zum Theaterspielen. Eigenhilfe und 6.500 DM Totogeld deckten die Kosten. Da die Zahl der Aktiven aller Altersklassen standig stieg und der im Ort bestehende Tischtennis-Club sich dem Turnverein anschloss, erwies sich bald auch die erweiterte Vereinshalle als zu klein. Noch vor der großen Gebietsreform mit dem Anschluss an Michelstadt kaufte die bürgerliche Gemeinde im Jahre 1970 den bisher gepachteten Sportplatzteil und errichtet nach Abbruch der alten Baulichkeiten eine neue und moderne Sport- und Vereinshalle. Zuvor hatte der Turnverein die mit viel Herzblut geschaffene alte Anlage mit Grund und Boden der Kommune  kostenfrei übereignet. Dank einer einmaligen Selbsthilfe und Gemeinschaftsleistung konnten die Baukosten damals mit nur 117.000 DM abgerechnet werden. Mit der neuen Turnhalle erfuhr die Vereinsarbeit eine wesentliche Belebung. Im Jahre 1972 wurde eine Volleyballabteilung gegründet, die lebhaften Zuspruch fand und sogar internationale Verbindungen knüpfte. Breiten Raum fanden auch die geselligen Veranstaltungen, teils in Zusammenarbeit mit den anderen Ortsvereinen. Im Jahre 1985 bekam die Turnhalle einen Anbau, der seither zur Geräteaufbewahrung und als Küche mit Ausschank genutzt wird. 1988 folgte ein multielastischer Sporthallenboden und ein Prallschutz für die Wände.

Schwerpunkte im Sportgeschehen setzen derzeit die gemischte Damen- und HerrenVolleyballgruppe und die sehr erfolgreiche Tischtennisabteilung. Außerdem sind eine Damenturngruppe und eine Abteilung für Freizeitsport aktiv. Mit dem Anbau eines modernen Vereinsheimes im Jahre 1996 ist der Turnhallenkomplex am „Erdbachschacht“ allen neuzeitlichen Anforderungen gerechtet geworden. Bleibt die Hoffnung, dass der Turnverein auch in den kommenden Jahren im Gemeinschaftsleben des Stadtteils Stockheim einen festen Platz haben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.