Meet and Greet – Jan Lüthje meets Borussia Düsseldorf

Im Juli war es, da schickte myTischtennis.de Dimitrij Ovtcharov für das myRätsel in die Box. Der 25-Jährige sollte einen Ball schlagen, dessen Geschwindigkeit von einem „Speedmaster“ aufgezeichnet wurde und man sollte diese Geschwindigkeit erraten. 122 km/h, so lautete die richtige Lösung – und unter allen richtigen Einsendungen wurde er gezogen: Jan Lüthje aus Nieder-Kinzig im Odenwald gewann ein Meet & Greet bei einem Heimspiel von Borussia Düsseldorf, das er nun wahrnahm.

Im Topspiel des Spieltags trafen die Düsseldorfer auf Fulda-Maberzell. Etwas überraschend verlor die Borussia mit 1:3 – zum Matchwinner der Partie avancierte dabei Fuldas Abwehrspieler Wang Xi, der sowohl Patrick Baum als auch im letzten Spiel Timo Boll schlug. „Ich hätte auf ein 3:1 für Düsseldorf getippt“, so Jan Lüthjes ursprüngliche Prognose. Ein Entscheidungsspiel zwischen Baum und Filus habe er sich gewünscht – das wäre noch mal „ein Kracher gewesen“, fand der 36-Jährige. Freie Auswahl hatte Lüthje bei der Wahl des Heimspiels, bei dem er als Zuschauer mit in der Box sitzen und beim anschließenden Meet & Greet die Stars hautnah erleben durfte. Warum seine Wahl gerade auf das Spiel gegen Fulda fiel? „Ich bin genau wie Timo Boll und Patrick Franziska gebürtiger Odenwälder und komme aus Nieder-Kinzig, einem Nachbarort von Höchst, wo die zwei ihre Karriere begonnen haben. Bei diesem Spiel konnte ich also beide Spieler auf einmal sehen.“

So machte sich Jan Lüthje, Bezirksklassenspieler und Jugendwart des TV Stockheim, zusammen mit einem Vereinskamerad auf den Weg nach Düsseldorf. Einer Begrüßung der Spieler in der Spielerkabine folgte ein Smalltalk mit Borussia-Manager Andreas Preuß und Geschäftsführer Jo Pörsch, bevor auch schon das erste Einzel auf dem Programm stand. Lüthje fieberte von der Borussen-Box aus mit und bekam fast drei Stunden bestes Bundesliga-Tischtennis zu sehen. Da durfte ein gemeinsames Foto mit der Mannschaft am Ende natürlich nicht fehlen. Doch bevor es zurück nach Hessen ging, begleitete er die Spieler samt Spielerfrauen und Geschäftsführung noch zum gemeinsamen Abendessen. Beim Griechen um die Ecke fachsimpelte Lüthje mit Boll und Co. über das verlorene Spiel gegen Fulda und seine Leidenschaft Tischtennis. Zwar hatte der Vater zweier Kinder den Rekordeuropameister bereits im Jahr 2006 bei einem Champions League-Spiel im Dress des TTV Gönnern persönlich kennenlernen dürfen – doch blieb dieser Abend natürlich in ganz besonderer Erinnerung beim 36-Jährigen.



Bericht mit freundlicher Genehmigung von www.mytischtennis.de

Comments are closed.